Wientag 2a Klasse 2018


Am 12.6.2018 fuhr die 2a Klasse mit ihren Klassenvorständen A. Röthel-Schmidt und W. Wabscheg nach Wien. Sie wurden von 9 Eltern, Großeltern und Freunden der Klasse begleitet. In Wien angekommen stand ein Besuch des Technischen Museums auf dem Programm. Besonders der Teil mit den Instrumenten interessierte die Schülerinnen und Schüler. Beim Spaziergang durch den 1. Bezirk konnten sich alle Teilnehmer stärken, sodass am Nachmittag der Besuch des „Time Travel“ erfolgen konnte. Total begeistert von der Vermittlung der Geschichte von Wien fuhren wir anschließend zum ORF auf den Küniglberg. Von der sehr interessanten „Backstage-Führung“ konnten wir eine selbst aufgenommene DVD mit nach Hause nehmen.


Der Höhepunkt dieses Wien-Tages war sicherlich der Besuch des Musicals „Der Tanz der Vampire“. Im ausverkauften Ronacher boten die Vampire eine wunderbare Vorstellung. Total begeistert traten wir wieder die Heimreise über den Semmering nach Gratwein an. Obwohl wir erst sehr spät wieder nach Hause kamen, erschien uns dieser Wien-Tag als viel zu kurz.

Musische Woche 1a Klasse


Die 1a sang, sportelte und spielte sich durch die musische Woche von 6. bis 10 Mai am Appelhof in Mürzsteg. Während am Vormittag intensiv für den Vorspielabend am 15. Mai geprobt wurde, standen am Nachmittag verschiedenste Sport- und Spieleinheiten am Programm. Professionell begleitet konnten die Schülerinnen und Schüler klettern, einen Flying Fox ausprobieren, Trampolin springen und einen Streichelzoo besuchen. Angebote aus der Waldpädagogik und Teambuildingeinheiten rundeten die Woche ab.

Unter der Leitung von Frau Weiler, unterstützt von Herrn Suppan und Frau Wiesenhofer und hervorragend betreut durch das Team des Appelhofs verbrachten die Kinder eine bunte Woche, die noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Wartinger Medaille


Stolz präsentieren unsere 3 Preisträger (Kilian Grabner (4a), Marcel Schneider (4c) und Georg Guggi (4c)) ihre Wartinger Medaille, die sie für ihre außerordentlichen Leistungen im Bereich Landeskunde am 30. Mai 2018 im Wartingersaal des Landesarchivs von Landesrätin Ursula Lackner überreicht bekamen.

Tag der offenen Tür 2018


Die Neue Mittelschule und Musikmittelschule Gratwein präsentierte einen Vormittag lang ihre beiden Schwerpunkte Informatik und Musik. 127 SchülerInnen und mehr als 50 Eltern waren der Einladung zur Schulbesichtigung gefolgt.

Die Schulband Los Cravallos begrüßte die Gäste mit Instrumentenkunde und Hits von den Beatles im Bandraum. Im neuen Musiksaal wurde rhythmisiert und gesungen. Im Physiksaal wurden den BesucherInnen spannende Experimente vorgeführt. Mittels Unterdrucks hob sich der Deckel einer süßen Schwedenbombe wie von Zauberhand und der Lehrer ließ eine Tasse Kräutertee mit Trockeneis überschäumen In der Sporthalle hingen die Kids in den Seilen, turnten am Barren und absolvierten einen Geschicklichkeitsparcours mit den Ringen. Lesespiele fanden Anklang in der Bibliothek und im Turnsaal wurde begeistert getanzt. In 2 der 5 Informatikräume wurde gemeinsam mit den Informatik-SchwerpunktschülerInnen an den PCs gearbeitet. In der Schulküche bereiteten die gastgebenden SchülerInnen mit den Schulklassen aus Gratwein-Straßengel, Deutschfeistritz, Frohnleiten, Gratkorn, St.Oswald, Stiwoll und Übelbach eine leckere Jause .

Die Gäste waren begeistert und wir freuen uns darauf viele Interessierte im Herbst bei uns an der Schule wieder zu sehen!

Übrigens ... die musikalische Eignungsprüfung findet heuer am Freitag, 02. März statt.

Schülerrückmeldungen


ZEITUNGSINTERVIEWS

FRAGEN: 1. Wie hast du deine Zeit an der NMS in Gratwein erlebt?

FRAGEN: 2. Welche Schule besuchst du jetzt und wie geht es dir?

ANNALENA HAGER (14)

Ich blicke auf meine Zeit an der NMMS Gratwein gerne zurück. Anfangs war die Entscheidung, in die NMMS Gratwein zu gehen, mit einigen Zweifeln verbunden, welche sich schließlich aber als falsch erwiesen hatten, Eine gute Ausbildung, ein respektvoller Umgang und ein gutes Lehrer-Schüler Verhältnis stehen zu jeder Zeit im Vordergrund. Als gute Schülerin wurde ich immer von den Lehrern mit zusätzlichen Arbeitsblättern und Materiealien gefördert. Besonders das Einsetzen von Farben und Bildern im Unterricht und die Zeit, auf jeden Schüler eingehen zu können, sind Selbstverständlichkeiten in der NMMS.

Nach den vier wunderschönen und prägenden Jahren habe ich mich für den Besuch der HLW Schrödinger in Graz entschieden, an welcher ich nun besonders in Englisch, Informatik und Deutsch zu einer der Besseren gehöre. Ganz deutlich sieht man an den Noten in der HLW, dass es egal ist, ob man vom Gymnasium oder einer NMS kommt. Ich habe an der NMS Gratwein eine gute Grundausbildung genossen, auf der man nun ohne Probleme ausgezeichnet aufbauen kann.

JAKOB PRETTENTHALER (14)

Ich habe sehr viele positive Erinnerungen an die NMMS Gratwein. Wir haben sehr viele gemeinsame Exkursionen unternommen, die immer sehr strukturiert geplant wurden. Als Schüler einer Musikklasse hatte ich die zusätzliche Möglichkeit einer intensiven musikalischen Grundausbildung.

Ich gehe jetzt in die HLW Schrödinger und es geht mir sehr gut. Ich habe in der neuen Schule keine Schwierigkeiten, ganz im Gegenteil, ich gehöre zu den Besten, da ich in Gratwein sehr gut vorbereitet worden bin. Die Lehrerinnen und Lehrer waren immer sehr nett und zu jeder Zeit hilfsbereit. In der gesamten Schule herrschte ein sehr gutes Klima und es gab nur selten Streitigkeiten. Ich war immer sehr überzeugt von der NMS Gratwein und bin sehr froh, dass ich mich vor viereinhalb Jahren für diese Schule entschieden habe.

CHARLOTTE REISINGER besucht Grazer Schulschwestern

Wenn ich an meine NMS Zeit zurückdenke, fällt mir immer ein, wie viel Spaß wir mit der Musik hatten. Das gemeinsame Singen und Tanzen hat den Unterricht aufgelockert und die Klassengemeinschaft gestärkt. Der persönliche Einsatz der Lehrer bei den zahlreichen Konzerten hat immer für großartige Ergebnisse und tolle Erinnerungen gesorgt. Genauso wie die tollen Schullandwochen.

Das gemeinsame Singen und Tanzen hat den Unterricht aufgelockert und die Klassengemeinschaft gestärkt.

Ich komme sehr gut mit, besonders in den Hauptfächern wurden wir sehr gut auf die neue Schule vorbereitet. Mit unseren geübten Stimmen bereiten wir auch unserer neuen Musiklehrerin große Freude.

VERENA PÖLTZ (14)

Die Zeit an der NMMS Gratwein hat mir außerordentlich gut gefallen. Die vielen Ausflüge und Bühnenauftritte waren jedes Mal ein Highlight.

Ich gehe jetzt in das BORG Dreierschützengasse in den NAWI-Zweig und möchte Tierärztin werden. Ich habe gleich bei den anfänglichen Diagnosetests in den Hauptfächern, bei denen ich als Einzige alle Punkte erreicht hatte, gemerkt, dass wir in Gratwein sehr gut vorbereitet wurden.

Auch der 1. Schularbeitendurchgang war für mich mit lauter Einsern sehr erfolgreich.